Strickhasi.de

Vorbereitung aufs Osterfest


Vor einer Weile hatte ich euch ja die „Wollreste“ gezeigt, die schon seit Ewigkeiten rumliegen. Nun gibt es hier die ersten Erfolge. Ich hatte beschlossen, die Wolle mit der Strickmühle zu strickliesln und dann zu verarbeiten, da es dann etwas schneller geht. Nach ein wenig rumprobieren habe ich mich nun entschlossen einen runden Häkelteppich daraus zu machen.  Und bis jetzt bin ich damit auch recht zufrieden.

24.03.2013 Teppich 4

24.03.2013 Teppich 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Runden werden natürlich länger und länger, aber es macht Spaß. Wenn ich das weiße Garn verbraucht habe, geht es in Ringen mit Gelb, Rot, etc. weiter. Mal schauen, wie lange dieses Projekt braucht. Jetzt sitzen wir (meine Mutter und ich) ja schon 4 Monate dran.

Natürlich beschäftige ich mich nicht nur mit Riesenwollknäulen. Am Wochenende habe ich auch gebacken. Und passend zu Ostern habe ich einen Hasen in den Kuchen „hineingebacken“.

24.03.2013 HasenkuchenOkay… man kann ihn eher erahnen, als das er wirklich da ist, aber so ganz schlecht ist es nicht geworden.

Um einen solchen Kuchen zu backen muss man nur einen etwas festeren Teig herstellen (damit er nicht so sehr verläuft) und dann die Einzelteile in einer Kastenform schichten. Lecker war er auf alle Fälle. Das ist ja auch die einzige Art von Hase, die ich je essen würde. Dafür mag ich diese kleinen Zeitgenossen viel zu gerne und ich glaube meine Mitbewohner würden mir das auch übel nehmen.

24.03.2013 Hasis

Liebe Grüße, das Strickhasi

Keine Kommentare »

„Die Hohlbeins“

Seit vielen Jahren bin ich Fan von Wolfgang Hohlbein. Mit 8 Jahren habe ich mein erstes Buch von ihm gelesen (Märchenmond) und seit dem habe ich es auf einen Bestand von mehr als 100 Büchern gebracht.

Daher war ich natürlich sehr erfreut, als ich vor einigen Wochen sah, dass RTL2 eine Dokumentation über die Familie Hohlbein sendet (seine Frau und Tocher haben ja auch schon Bücher (mit)verfasst). Als ich dann jedoch den ersten RTL2 -Trailer für diese Sendung sah, war ich doch etwas schockiert. Anscheinend handelt es sich hier wohl nicht wirklich um eine Dokumentation – eher um ein Reality-Format á la „Katzenberger“ oder „Die Geißens“.

Einen Fan wie mich hält dies natürlich jedoch nicht vom Schauen der Sendung ab – also schaltete ich gestern abend brav den Fernseher ein. Einiges wirkte ähnlich inszeniert, wie in den oben genannten Sendungen. So war es natürlich wieder absoluter „Zufall“, dass gerade an dem Tag, an dem die Hohlbeins ein Party schmeißen wollten, auch noch kurzfristig eine Signierstunde anstand, was natürlich zusätzlichen „Spannung“ in die Story bringt. Zusätzlich überraschte Heike Hohlbein ihren Mann auch noch mit einem Stylisten- und Friseurbesuch. Für Wolfgang Hohlbein, der seit 20 Jahren nicht mehr beim Friseur war, sicherlich eher Zeitverschwendung. Aber genau hierauf zielt wohl auch die Sendung. Sie zeigt eine augenscheinlich bodenständige Familie, die trotz des Reichtums auf dem Teppich geblieben ist (wenn man jetzt mal vom knallgelben Lotus absieht).

Nichtsdestotrotz muss ich sagen, dass mir die Familie Hohlbein als sehr liebenswert erscheint und ich die Sendung auch auf jeden Fall weitersehen werde, falls man sie fortsetzt. Dies ist nicht so unwahrscheinlich, denn die Quoten waren gut. Ich finde es schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die eben nicht den Standard-Alltags-Trott verfallen sind und sich augenscheinlich auch nicht dem sozialen Druck hingeben. Und genau das macht die Familie dann auch so sympatisch.

Meine Hohlbeinbücher

Keine Kommentare »

Frohes Neues Jahr….

… wünsche ich Euch da draußen. Auf in ein kreatives Jahr voller Veränderungen.

Das Eichhörnchen auf dem Bild hatte sich direkt auf dem Baum vor unserem Balkon postiert und fröhlich vor sich hingeknabbert. Ich liebe es ja Tiere zu beobachten.


Somit war es für mich gleich ein kleines Geschenk zum neuen Jahr.

Vorsätze?

Nun mal schauen… eigentlich denke ich ja, man muss nicht unbedingt den Beginn eines neuen Jahres nehmen, um gute Vorsätze umzusetzen, aber einen habe ich mir trotzdem vorgenommen:

Dieses Jahr gibt es keine neuen Klamotten. Nur Second-Hand (oder selbstgemacht)! Mal schauen ob ich das durchhalte. :)

Liebe Grüße, das Strickhasi

Keine Kommentare »

Es muss nicht immer….

…. der Jesus auf dem Toast oder Ähnliches sein. Manchmal reicht auch eine kleine lächelnde Kartoffel als Zeichen des Universums, dass es einem doch recht gut geht. :)

04.12.2012 kartoffel

Ich hab es bisher nicht übers Herz gebracht diese Kartoffel zu kochen und so steht sie nun schon fast eine Woche in meiner Küche und lacht mich an. Vielleicht weiß sie ja schon, was mir der Weihnachtsmann dieses Jahr bringt und lächelt deshalb?

Nachtrag 12.12.2012:

Wo wir schonmal bei Kartoffeln waren, die versuchen uns etwas zu sagen:

04.12.2012 Kartoffelkunst

Keine Kommentare »

Man könnte meinen….

… bei uns hätte dieses Jahr schon die Bescherung stattgefunden, so viele Geschenke, wie schon daliegen.

Tatsächlich sind die jedoch nur die 3 Adventskalender, die sich in diesem Jahr angehäuft haben (nicht, dass ich mich beschweren würde). Mein Mann und ich hatten uns schon vor vielen Wochen einen StarWars-Kalender gekauft – ein bißchen nerdyness muss man sich ja gönnen.

Zusätzlich hat mein Mann mich nun noch mit einem Kalender aus vielen kleinen Geschenken überrascht – eingewickelt in Schaf-Geschenkpapier :) und er selber hat noch einen Adventskalender von der Arbeit bekommen, denn wir an einem Pseudo-IKEA-Weihnachtsbaum aufgehangen haben.

02.12.2012 Adventskalender

Ich bin also schon in absolut weihnachtlicher Stimmung und werde diesen Tag also mit meiner neu gegründeten Adventstradition begehen und jeden Sonntag eine Folge von „Der Graf von Monte Christo“ mit Gérard Depardieu schauen. Ich liebe diesen Film und man hat so viel Zeit zum stricken. Draußen ist ja eh dunkel. Fehlt nur noch der Schnee.

Euch einen schönen Sonntag.

das Strickhasi

Keine Kommentare »

Gemütlichkeit…..


… ist ja in den Herbst-/Wintermonaten wichtig, um durch diese dunkle Jahreszeit zu kommen.

Somit habe ich gleich mal angefangen den Gemütlichkeitsfaktor unserer Wohnung zu vergrößern und ein paar Kissenbezüge genäht.  Die war auch gleich eine gute Gelegenheit mal das „Cathedral Window“ Muster auszuprobieren. Eine bebilderte Anleitung zu diesem Muster findet man z.B. hier bei hyena in petticoats. Bin für das erste mal auch recht zufrieden,  aber wenn man sich das Kissen von näher betrachtet, dass kann man doch einige Fehler sein (also nicht sooooooooo genau hingucken 😉 ). Der Stoff ist ein typischer IKEA-Stoff mit Blumenmuster.

11.11.2012 Kissen

Und als ich hier gestern abend so gemütlich saß habe ich sogar noch einen kleinen Besucher am Balkonfenster entdeckt. Der kleine Falter hat einen mit seinen Augen die ganze Zeit angestarrt und beobachtet, was man so treibt … kleiner Voyeristen-Falter.

11.11.2012 Besucher
Sogar der Kürbis ist ganz erstaunt über den Falter. :)

Noch ein schönes Wochenende… das Strickhasi

 

Keine Kommentare »

Herbst sei willkommen!

Ich mag ja den Herbst wirklich gerne. Vor allem die Farben sind immer so schön. Hab also auch schon mal angefangen zu dekorieren. :)

11.10.2012 Herbstkranz

Das ist einfach ein Strohkranz, an den ich getrocknete Blätter gesteckt habe und das Ganze mit Kastanien, Eicheln und Hagebutten beklebt habe.

Und Kürbis-Schnitzen ist bei uns auch ein Muss!

11.10.2012 Sensemann Kürbis

Nun ja… ein wenig Übung brauch ich noch, aber ich find es gar nicht so schlecht. :)

Allen da draußen also einen wunderschönen, farbenfrohen Herbst, in dem man sich wieder gemütlich an die Heizung zurückziehen und dem Regen am Fenster lauschen kann.

Keine Kommentare »